Basketball & GYMPER – Geht nicht ohne!

Stars gewinnen Spiele, Mannschaften gewinnen Meisterschaften! In kaum einer anderen Sportart ist das so wahr wie im Basketball. Teamwork als Basis für geniale Spielzüge, faszinierende Drei-Punkt-Würfe, krachende Dunks oder deftige Defense - das lieben wir an diesem Spiel. Und das alles passt mit seiner Faszination genau zu GYMPER.

„GYMPER by Layenberger“ sponsert die Schiedsrichter der easycredit-BBL. Also diejenigen, die mit einem Höchstmaß an körperlicher und geistiger Präsenz darauf aufpassen, dass das schnelle, athletische Bundesliga-Geschehen auch fair und gerecht abläuft. Spitzensport mit guten, engagierten und präzisen Schiris – das ergänzt sich so wie ein aktiver, dynamischer Lifestyle mit GYMPER. Geht nicht ohne!

Ein schlauer Mensch formulierte es mal so: „Schiedsrichter im Profisport müssen während eines Marathonlaufs Aufgaben von der Schwere eines Matheexamens lösen. Und das oft im Sekundentakt.“

Keine Übertreibung. Wenn beim Basketball zweimal fünf austrainierte Athleten um einen Ball kämpfen, wenn einstudierte Angriffe auf aggressive Defensive treffen, dann braucht es viel mehr als Regelkunde. Stichworte in der Schiedsrichter-Ausbildung sind Psychologie, Autorität, Game-Management, Entscheidungs-Ethik und vieles mehr.

Anne Panther zum Beispiel, die bereits bei Olympischen Spielen (2016 in Rio de Janeiro) und beim europäischen Final-Four-Turnier Spiele leitete, lässt sich in einem bemerkenswerten Dokufilm tief in die Seele blicken. „Calling the Shots: The Anne Panther Story“ heißt der 26-minütige Beitrag, der alleine auf YouTube schon über 90.000 Mal angeschaut wurde.

Besonders beeindruckend sind die Aussagen der 37-Jährigen über die psychischen Anforderungen kurz vor dem Beginn eines Spiels. Einerseits, so macht sie klar, sei es wichtig, nicht zu früh die Scheuklappen aufzusetzen. „Ich versuche, das Drumherum bei solchen Spielen zu genießen. Die Show und das Publikum in der jeweiligen Halle.“ Normal bleiben, nur nicht zu schnell hochfahren, immer das Ganze im (geistigen) Auge behalten. Wohlfühlen gerade in wichtigen Momenten. In GYMPER-Momenten :-)

Dann aber, wenn die große Herausforderung wirklich nur noch Minuten entfernt ist, schaltet sie den Videorecorder im eigenen Kopf an. „Dann versuche ich, vor allem bei ganz großen Spielen, meine Arbeit so normal wie möglich zu sehen. Ich visualisiere einzelne Spielsituationen, die eventuell kommen werden. Goaltending zum Beispiel. Oder Schrittfehler. Oder andere Sachen. So viele wie möglich. Ich spiele da wirklich kurze Clips für mich ab – das hilft dann, die Entscheidungen auch schnell und effektiv zu treffen.“

Das Ziel, das Anne Panther für ihren Job mit seinen Herausforderungen definiert, liest sich wie eine Gebrauchsanweisung für das moderne Leben: „Entscheidungen aus Überzeugung treffen. Zu einem ganz hohen Prozentsatz richtig liegen. Und unabhängig vom Ergebnis weiter an sich arbeiten, immer versuchen, noch besser zu werden.“ Ein guter Plan! Fassen wir also zusammen: Stars gewinnen Spiele. Mannschaften gewinnen Meisterschaften. Die Schiedsrichter halten alles zusammen - es geht nicht ohne!

Foto: Steffie Wunderl