65 Camps, 1600 Kids: Ein Sommer ballvoll mit Freude und GYMPER

Ein junges Fußball-Talent im Anflug.

Es war der beste, überlange Sommer, den man sich nach dem schlechtesten Sommer nur vorstellen konnte. Endlich wieder Fußball-Camps – mit GYMPER by Layenberger in Deutschland, Österreich und auf Mallorca. Endlich wieder das fröhliche Gewusel von Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 17 Jahren. Dazu die aufmunternden Rufe der Trainer, die lockeren Sprüche und die spontanen Feiern nach gelungenen Aktionen.

“Es gibt nichts Schöneres als das Lachen glücklicher Kinder.” Dieses Zitat passt perfekt zu dem, was ab der Woche vor Ostern bis zum letzten Tag der Herbstferien in den Fußballcamps von ProSport und auf den malerischen Plätzen des Fussicamps Mallorca zu sehen war.

Man gönne sich mal die Zeit, die beiden bunten Bilderbögen in diesem Blog-Beitrag auf die Seele wirken zu lassen. Freude und Konzentration. Begeisterung und Stolz. Strahlende Gesichter und unbändiger Spaß unter freiem Himmel. So sollen die besten Tage eines Jahres für jedes Kind aussehen. Familie, Schule, Erziehung – alles unglaublich wichtig. Aber bitte nicht ohne Austoben und Einfach-mal-Kind-sein-dürfen!

Genau deshalb unterstützen wir die Camp-Organisatoren Thomas Eglinski (ProSport) und Michael Busse (Fussicamp Mallorca). „Layenberger – Als Spezialist für funktionale Ernährung“ fördern wir gerne und aus Überzeugung solche Ferien- und Freizeitangebote. Auch und gerade im Sport.

Denn in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint, sind solche gemeinsamen Erlebnisse wichtig für Kids und Jugendliche. Früher hieß es: Rauf auf den Bolzplatz, zwei Jacken hingeschmissen für jedes Tor und los ging der Spaß. Das ist vielerorts – vor allem in Ballungsräumen – nicht mehr möglich. Doch in den Fußball-Camps spielen das Lachen und das Lernen weiter einen genialen Doppelpass.

Die nüchternen Zahlen sehen so aus: Wir waren bei insgesamt 65 Camps mit circa 1600 Teilnehmer-Kids dabei. Deutschland und Mallorca wurden intensiv „bespielt“ – und auch Österreich war zweimal dran. Wenn wir die emotionalen Highlights der Abschlussveranstaltungen mit Müttern, Vätern, Omas, Opas, Tanten und Onkel mit dazurechnen, kommen wir auf rund 4000 Einzel-Personen, die dank der unermüdlichen Trainer und Organisatoren einfach mal eine schöne Zeit hatten. Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Lassen wir abschließend noch die beiden Hauptverantwortlichen zu Wort kommen.

Thomas Eglinski (59 Jahre, Besitzer, Cheforganisator und Trainer ProSport):

Das Fazit für das Jahr 2021 in einem Satz: “Dankbarkeit – denn alle GYMPER-Camps, die wir trotz immer noch schwieriger Bedingungen nach diesem schrecklichen Jahr 2020 wieder durchführen konnten, waren ein voller Erfolg mit Begeisterung pur bei allen Beteiligten.”

Was war Dein schönster Moment im Jahr 2021: “Entschuldigung: Ich muss mich erst einen Moment sammeln, weil gerade die Emotionen Sturm laufen. Ganz klar und ohne Zweifel: Der 25. Juni in Radevormwald. Freitag. Der erste Tag des ersten Camps nach dem ganzen Mist. Der Neustart nach dem monatelangen Lockdown. Unheimlich viele Gefühle und die Erkenntnis: Diese unbändige, fast explosive Freude der Kids – das hat uns gezeigt, dass es weitergeht. Dass es wieder losgeht. Die Kinder haben uns in gewisser Weise an diesem Tag die Zukunft gezeigt. Das bewegt mich bis heute.”

Wie wertet GYMPER die Camps auf: “Durch Qualität pur in jedem einzelnen noch so kleinen Detail. Sei es bei der Wertigkeit der Produkte oder beim tollen Design”.

“Ich bin bekannt als Mann der klaren Worte, wenn etwas nicht passt, dann sage ich es auch einem guten Partner direkt und unverblümt. Aber mit GYMPER by Layenberger habe ich für den ganzen Sommer und Herbst nur positive Bilder im Kopf. Die tolle Qualität des Sportbeutels und der Trinkflasche – GYMPbag und GYMPbottle – hat bei den Kids echt Wirkung gezeigt. Das ist am Ende der Camps kein Stück liegengeblieben.”

“Und mit unserer Snack-Kombination von GYMPER Gymps und Layenberger Riegeln haben wir jeden Tag eine tolle und hochwertige Abwechslung im Rahmen des ganzen Verpflegungskonzepts anbieten können. Insgesamt eine absolut runde Sache.”

Welche Wünsche hast Du für 2022: “Wir wollen uns qualitativ natürlich immer noch ein Stück weiter entwicklen und die Mindestgröße der Camps auf 50 Teilnehmer hochziehen. Dazu planen wir ein paar Überraschungnen in der Darstellung unserer Camps im Social-Media-Bereich. Es wird ein spannendes, aufregendes Jahr 2022.”

Michael Busse (49 Jahre, Besitzer, Cheforganisator und Trainer Fussicamp Mallorca)

Das Fazit 2021 in einem Satz: „Endlich, gottseidank, endlich wieder ein bisschen Normalität!”

Was war Dein schönster Moment im Jahr 2021: „Ganz klar, das allererste Camp mit dem allerersten Tag eine Woche vor Ostern. Dieses Leuchten in den Gesichtern der Kinder werde ich niemals im Leben mehr vergessen. Da war so viel Freude – und gleichzeitig natürlich auch noch Unsicherheit. Immer wieder die Frage: Dürfen wir ohne Maske trainieren? Und die Antwort von uns Trainern: Ja, ihr dürft! Ich kriege jedes Mal Gänsehaut, wenn ich darüber rede.“

Wie wertet GYMPER die Camps auf: „Zuerst ein Dankeschön direkt aus dem Herzen. Ohne unsere Partner, und dabei ganz, ganz wichtig Layenberger, wären die Camps 2021 viel schwerer geworden. Zur Marke GYMPER by Layenberger gerne dieses Feedback: Die Kids lieben die Iso Drinks. Wir Betreuer lieben sie genauso, weil wir wissen, dass auch bei 28 bis 33 Grad Temperatur auf Mallorca die Kinder und Jugendlichen mit den wichtigen Elektrolyten versorgt werden. Und das sogar noch richtig lecker schmeckt.“

„Bei den GYMPER Gymps muss ich meckern: Die Dinger sind viel zu lecker! Die Kids haben sie uns vom ersten Moment an aus den Händen gerissen. Im Ernst: Die Gymps haben wir, weil sie so beliebt sind, oft auch zusätzlich als Belohnung eingesetzt.“

„Wenn ich noch etwas anmerken darf: Auch die GYMPbag war ein Renner. Dürfen wir die behalten, lautete die Frage – und dann sind die Kleinen mit dem GYMPER-Sportbeutel über der Schulter stolz zu ihren Eltern marschiert.“

Welche Wünsche hast Du für 2022: „Dass wir alle den Schwung aus 2021 mitnehmen. Das wir gelernt haben, wie wichtig das ganz normale Leben ist. Und dass wir vielleicht mit dem Fussicamp in unseren beiden Standorten auf Mallorca – Cala Millor und Santanyi – die Zahl von 1000 Teilnehmer-Kids erreichen.“

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Hast Du Feedback oder Vorschläge zur Verbesserung dieser Seite?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.