7 Mythen zum Thema Sonnenschutz

1. Schatten ist der beste Schutz



Denkste! Auch im Schatten gibt es das Sonnenbrand-Risiko. 60 bis 80 Prozent der UVA- und UVB-Strahlen kommen selbst dann bei Dir an, wenn Du unterm Sonnenschirm liegst. Also bei Sommerwetter grundsätzlich Sonnenschutz auftragen und an schützende Kleidung denken – auch im Schatten!

2. Meine Haut gewöhnt sich an die Sonne

Ja, aber trotzdem nein! Wer glaubt, dass er nach ein paar Tagen Sonnenurlaub einen unsichtbaren Schutzschild aufgebaut hat, irrt sich gewaltig. Ja, Deine Haut produziert in den ersten zwei bis drei Sonnenwochen eine sogenannte Lichtschwiele, eine natürliche Verdickung der Hornhaut. Aber damit wird höchstens ein Lichtschutzfaktor 5 erreicht. Zu wenig am sonnigen Strand. Also immer weiter sorgfältig Sonnenschutz auftragen!

3. Mittags eincremen reicht doch völlig

So ein Verhalten ist nichts anderes als ein Lotteriespiel mit der eigenen Gesundheit. Ja, zwischen 12 und 15 Uhr fallen die Sonnenstrahlen fast senkrecht auf die Haut, haben deswegen die stärkste Wirkung. Aber auch davor und danach musst Du Sonnenschutz auftragen – denn auch weniger Sonnenkraft muss geblockt werden. Insbesondere dann, wenn noch Spiegeleffekte durch Wasser, hellen Sand oder im Winter durch Schnee dazukommen.

4. Ein hoher Lichtschutzfaktor verhindert die Bräunung

Das ist eines der dümmsten Vorurteile unvernünftiger Sonnenanbeter. Denn die Rechnung geht ganz anders: Mit einem hohen Lichtschutzfaktor wie bei GYMPER SunProtect 50+ wirst Du ein wenig langsamer braun, dafür aber viel gesünder, nachhaltiger und ohne Schmerzen. Vergleichen wir es so: Du kannst aus dem 2. Stock springen, um auf die Straße zu kommen – besser ist es aber, die Treppe zu nehmen ☺

5. Im Auto brauche ich keinen Sonnenschutz

Hmh, wir gehen mal davon aus, dass Du vernünftigerweise mit weniger als Lichtgeschwindigkeit unterwegs bist. Und dann gilt: Die Verglasung Deines Autos schützt zwar vor UVB-Strahlen, aber nicht gegen die UVA-Anteile des Sonnenlichts. Jeder Trucker kann Dir das bestätigen. Deswegen fahren die harten Mädels und Jungs in ihren 40-Tonnern so gut wie nie ohne Sonnenschutz oder langärmelige Bekleidung durch den grellen Sommer!

6. Tätowierte Haut braucht einen speziellen Schutz

Nein! Ein spezielles Produkt für ist nicht nötig,  allerdings sollten Tätowierungen grundsätzlich besonders gut geschützt werden. Direkt nach dem Stechen sowieso, aber auch ältere Tattoos können heftiger auf die UV-Strahlung reagieren als normale Haut. Wir empfehlen gerade großflächigem Körperschmuck den bestmöglichen Schutz zukommen zu lassen.

7. Aus einem Sonnenbrand wird Sonnenbräune

Quatsch! Ein Sonnenbrand schädigt die Haut, tut weh oder juckt wie verrückt. Und wenn sich die Haut schuppt, ist darunter wieder alles weiß. Also ist ein Sonnenbrand zu nichts Nutze – es sei denn als schlechte Urlaubserinnerung!



Pacshot_GYMPER_Sonnenmilch_Sun_Protect

 

 

Dermatologisch getestet!


✓ Sehr hoher Sonnenschutz

✓ Wasserfest

 Ohne Mikroplastik und Alkohol


✓ mit dem exklusiven Gymper Duft


Zum Produkt!